Interview mit Peter Kröner

Startseite/Interview mit Peter Kröner

Interview mit Peter Kröner

Vom 27. bis 29. Juni 2014 findet das Publishing BootCamp in Grainau am Fuße der Zugspitze statt, bei dem wir als Organisator dabei sein werden. Vorab haben wir die Trainer des Publishing BootCamps zum Interview gebeten.

kroener-tnPubCamp: Woran arbeitest du gerade?

Peter: Ein neues Jahr voller Seminare und Workshops will geplant und vorbereitet werden. Nebenbei hacke ich an einem Experiment mit Functional Reactive Programming in JavaScript und bastle mit halber Kraft an ein paar Ideen mit JS-Metaprogrammierung. Alles ein wenig experimentell.

PubCamp: Hast du ein Motto, einen Lieblingsspruch?

Peter: Napoleon wird der Ausspruch »On s’engage, et alors on voit« zugeschrieben, und da, finde ich, steckt schon etwas Wahres drin. Sofern man nicht völlig unvorbereitet ist, kann man dem Spruch schon folgen, die grobe Richtung reicht meistens, um eine Sache anzugehen.

PubCamp: Wie lautet offiziell dein Abschluss / dein erlernter Beruf?

Peter: Sowas habe ich nicht, was aber nichts macht, da man ohnehin nirgendwo einen »Master of HTML5-Erklärbär« als Abschluss bekommt. Studiert habe ich alles mögliche, aber ein vorschriftsmäßiges Ende hat sich nicht ergeben.

PubCamp: Mac oder Windows und warum?

Peter: Linux! Ich bin ein Bastler, und alles was ich den lieben langen Tag so an einem Computer mache (surfen, programmieren, schreiben) kann man mit einer Linuxkiste ganz wunderbar.

PubCamp: Wo findet man dich in den »sozialen Medien« und warum genau dort?

Peter: @sir_pepe ist mein Twitter-Name, und vermutlich kann man mich auch irgendwo auf Google+ finden – das nutze ich allerdings nicht wirklich.

PubCamp: Deine liebsten Momente bei Vorträgen/Schulungen? Und die unangenehmsten?

Peter: Das Beste ist, wenn den Teilnehmern ein Licht aufgeht – das kann man auch immer sehr schön sehen. Unangenehm ist es, bei einem Unternehmen ein langes HTML5/CSS3/JavaScript-Seminar zu halten, obwohl alle genau wissen, dass die Teilnehmer all die neuen Technologien nie werden einsetzen können, z.B. weil ein sehr alter Internet Explorer noch unterstützt werden muss. Das kommt leider immer mal wieder vor.

PubCamp: Was ist dein Kreativitäts- oder Motivations-Joker, wenn mal gar nichts vorangeht?

Peter: Rausgehen, ein paar Kilometer laufen, danach eine Runde schlafen. Bei Bedarf wiederholen.

PubCamp: Was unternimmst du, wenn du mal rein überhaupt nichts mit deiner Arbeit zu tun haben willst?

Peter: Noch ein paar Kilometer mehr laufen und ein richtig gutes Buch lesen.

PubCamp: Was sammelst du?

Peter: Nichts. Weniger ist mehr.

PubCamp: Wie müsste sich dein Arbeitsfeld entwickeln, damit dir die Arbeit auch in fünfzehn Jahren noch Spaß macht?

Peter: Es dürfte keinen Webbrowser geben, der die komplette Marktherrschaft an sich reißt, so wie früher die IE6 – das wäre Gift für die Innovation im HTML5-Bereich, und mir würden die erklärenswerten Neuheiten ausgehen. Und natürlich sollte die Politik Netzneutralität gesetzlich festschreiben, Internetzensur unterbinden und Breitbandausbau betreiben. Vielleicht hätte ich doch etwas Anständiges lernen sollen …

PubCamp: Dein(e) Tipp(s) zum Datenschutz?

Peter: Ich selbst verschlüssele alle meine Festplatten. Das liegt aber vor allem daran, dass ich mit meinem Laptop ständig von Firma A nach Firma B ziehe und ich alles andere für ziemlich unverantwortlich halten würde. Außerdem benutze ich ja (auf Laptop und PC) ein Betriebssystem, das zumindest noch keine nachgewiesene Geheimdienstanbindung hat. Das ist aber bisher auch alles. Eins einer Projekte dieses Jahr wird es sein, meine komplette IT-Infrastruktur, soweit es geht, zu aluhutisieren. Man kann ja nicht einfach so kampflos aufgeben.

PubCamp: Was würdest du tun, wenn bei einem deiner Vorträge/Schulungen der Strom ausfiele, aber niemand den Veranstaltungsort vorzeitig verlassen könnte?

Peter: Unvorhergesehe Unfälle deklariere ich immer zur Pause, hat bisher bei Strom- und Internetausfall sowie auch zweimal bei Feueralarm gut funktioniert. Man kann nie genug Pause haben.

PubCamp: Hast du noch eine Antwort für uns, zu der wir die Frage vergessen haben?

Peter: Katzenhaare.

PubCamp: Ja, da hast du zweifellos Recht. Herzlichen Dank für diese Einblicke.

2017-02-05T22:29:49+00:00 20. Februar 2014|BootCamp, HTML, Nachrichten|